Print Preisträger: "CRAZY FERMIs. Mathe endlich spannend"
Mathematik-Broschüre
Christian-Doppler-Gymnasium, Salzburg (Sbg.)
5. Schulstufe

Inhalt:
Wie viele Luftballons passen in ein Klassenzimmer? – Dass man mit Hilfe von Fermi-Aufgaben das Mathematiklernen lebendiger gestalten kann, belegt einmal mehr diese Projektarbeit der Fermi-Füchse der 1A am Salzburger Christian-Doppler-Gymnasium. Selbst ausgedachte mathematische Fragestellungen fordern die Schülerinnen und Schüler heraus, ihr schon vorhandenes Wissen abzurufen, neue Lösungswege zu finden und selbstständig zu arbeiten.
In Zusammenarbeit der Fächer Mathematik, Bildnerische Erziehung und Deutsch entstand eine 24 Seiten starke Broschüre, für die die Schülerinnen und Schüler nicht nur lustige Aufgaben à la Enrico Fermi erfunden und gelöst haben, sondern auch gelernt haben, Diagramme, Texte, Bilder und Layout zu erstellen, im Team zu arbeiten und zuverlässig Termine einzuhalten. Fantasievolle Geschichten zu den Fragestellungen machen die Broschüre zum hochspannenden Lesestoff. Erkenntnis am Rande: Lässt man die Kids selbstständig Aufgaben entwickeln, dann kann es schon auch vorkommen, dass ein Mathematiklehrer, der zu laut schreit, mit einem Knall explodiert … ;-)
Alles in allem eine bunte Mischung aus Scherz, Satire und Mathematik, die auf eine sehr entspannte Gesprächskultur zwischen Lehrenden und Lernenden schließen lässt. Diese Schule wird umarmt!* Projektleitung: Gerhard Kowald und Robert Kastenhuber

*) „Wie viele Schüler und Schülerinnen müssen sich die Hände reichen, um das Schulgelände des CD-Gymnasiums zu umfassen?“ (Crazy Fermis, S. 20)
 
Fenster schließen