StartseiteStartseite Archiv
BMB
editorial
info
themen
leitfaden
projekte
workshop
e-academy
network
Medienkompetenz
Unterrichtsprinzip
Modell Medienbildung
21 Kompetenzen
Bausteine
Lehrplan
Prototypische Aufgaben
Kultur Digital
Kultur Digital
Grundelemente
Filmanalyse
Filmgeschichte
Filmkritik
Grundelemente
Darstellungsformen
Radionachrichten
Bericht
Journale
Gebauter Beitrag
Radioreportage
Interview
Umfrage
Radio-Feature
Rezension
Magazinsendungen
Meinung im Radio
Radiolandschaft
 
 
 

In der Berichterstattung über Kunst und Kultur im Radio wird auf verschiedene Formen der Darstellung zurückgegriffen. Das reicht vom gebauten Beitrag über das Feature bis zum gesprochenen Text. Öffentlich-rechtliche Anstalten wie der ORF haben einen Bildungsauftrag und sind nach dem ORF-Gesetz zur "Vermittlung und Förderung von Kunst, Kultur und Wissenschaft" verplichtet. (vgl. Bundesgesetz über den Österreichischen Rundfunk – ORF-Gesetz, Öffentlich-rechtlicher Kernauftrag, § 4).

Neben beschreibenden, analytischen Berichten gehört zur Kulturberichterstattung vor allem die Rezension bzw. Kritik. Diese journalistische Gattung nimmt in der kritischen Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur eine Wertung künstlerischer Leistungen vor.

Vor allem der Literatur wird in den Bildungsprogrammen der öffentlich-rechtlichen Anstalten viel Platz eingeräumt. Das aktuelle Angebot am Büchermarkt wird in Form von Buchbesprechungen, Gastkritiken, Diskussionen bei Buchmessen, Leseproben oder AutorInnengesprächen präsentiert. Hintergründige Literatur-Features oder Portraits von AutorInnen ergänzen die Berichterstattung.

Musikalische Events und Konzerte eignen sich besonders, im Radio besprochen zu werden. In Kritiken können O-Töne von Fans oder Stars mit der Musik zu einem akustischen Teppich verwoben werden.

Auch Filmkritiken leben von O-Ton-Einblendungen. Das ist einfach, da es häufig eigene O-Ton-Kassetten gibt, die die Filmfirmen den Medienleuten zu Verfügung stellen. Wer den Film-O-Ton selbst mitschneiden möchte, hat üblicherweise bei Presse-Vorpremieren Gelegenheit, sich an die Kino-Tonanlage zu "hängen".

Schwieriger gestaltet sich die Vermittlung von bildender Kunst im Radio, denn bei Bildern und Skulpturen gibt es meist nichts, was mit dem Mikrofon aufgenommen werden könnte. Das Werk muss in einem Beitrag mit eigenen Worten beschrieben werden, um es den HörerInnen vor Augen zu führen. Bei so mancher abstrakter Schöpfung ist das allerdings ein äußerst schwieriges Unterfangen und ein Interview mit dem Maler oder Bildhauer ist dann die einzige Rettung.

Top

©
mediamanual.at 2001-2016 | Webagentur onscreen