zurück zur Übersicht

Hilfe, das YouTube wird gelöscht!

NMS Feldkirch-Levis (Vbg.)
6. Schulstufe
Radiosendung - AUDIO PREISTRÄGER 2019

Inhalt

Im November 2018 herrschte große Aufregung in der YouTube-Community. Der Grund dafür: Die Reform des Urheberrechtsgesetzes in der Europäischen Union im Allgemeinen und des Artikel 13 im Speziellen. Nicht wenige einflussreiche YouTuber posteten Videos unter dem Hashtag „#saveyourinternet“ und beschworen das Ende des Internets mitsamt YouTube: Reihum ging die Angst, dass die Plattform komplett gelöscht werden könnte. Auch in der 2B der NMS Feldkirch-Levis in Vorarlberg. Die Klasse beschloss, eine Radiosendung zum Thema zu gestalten.

Fragen des Medienrechts in der Schule zu behandeln – das klingt im ersten Moment schwierig bis gar unmöglich. Doch allen, die diesbezüglich Zweifel haben, sei die Sendung „Hilfe, das YouTube wird gelöscht!“ ans Herz gelegt. Sie verbindet gut aufbereitete Information mit kurzweiligen Elementen klug zu einer hörenswerten Radiosendung – vor allem die selbst gespielten Kurzhörspiele seien an dieser Stelle erwähnt. So kommt in einem szenischen Dialog beispielsweise Susan Wojcicki zu Wort. Die CEO von YouTube sah sich mit Vorwürfen konfrontiert, Kinder und Jugendlichen für ihre Zwecke zu instrumentalisieren.

In anderen Kurzhörspielen werden heikle Fragen rund ums Urheberrecht praxisnah durchgespielt und eigene Lösungsvorschläge präsentiert. In der Radiosendung wird die echte Betroffenheit der Jugendlichen spürbar, und am Ende bleibt die Gewissheit, dass sich die Schülerinnen und Schüler wahrscheinlich intensiver mit dem Thema beschäftigt haben als so mancher YouTuber.

Projektleitung: Sabine Fend-Micheluzzi
Projektunterstützung: Ruth Kanamüller (Radio Proton)

Jurybegründung

Schülerinnen und Schüler wurden vor die Aufgabe gestellt, sich auf vielfältige Weise mit Literatur auseinanderzusetzen. Zu selbst gewählten oder aus einer Leseliste ausgesuchten Büchern mussten ein Lesetagebuch, eine Inhaltsangabe, die Charakterisierung einer Hauptfigur und eine Buchkritik verfasst werden. Ein Punkt war auch die kreative Auseinandersetzung mit dem Buch, die auf vielfältige Weise erfolgt ist: So sind Präsentationen, Hörspiele, Comics und auch ein Film entstanden, der hier besonders gewürdigt werden soll. Mithilfe einer Fantasy-Rahmenhandlung haben vier Schüler eine Reise durch die ihnen aufgetragenen Werke inszeniert. Es war dies ihr erstes Filmprojekt, die notwendigen Kenntnisse wurden eigenständig erworben und auch die Titelmusik selbst komponiert.

Medienkompetenz wurde im Rahmen diese Projektes auf vielfältige Weise gefordert und gefördert. Die kreative Auseinandersetzung mit den Werken erforderte dessen Interpretation in einem anderen Medium, immer eine schwierige Aufgabe. Dieses umfangreiche Konzept, dessen Umsetzung den Schülerinnen und Schülern offenbar viel Spaß gemacht und sie zu kreativen Höchstleistungen angespornt hat, wird von der Redaktion mediamanual mit einem media literacy award ausgezeichnet.