#f26gegenhass

GRG Franklinstraße (W)
5. - 12. Schulstufe
Blog – MULTIMEDIA PREISTRÄGER 2018

Inhalt

Aggressive Postings, Cybermobbing, Lügengeschichten: Hass im Netz hat viele Gesichter. Doch was kann man dagegen tun? Das GRG 21 Franklinstraße zeigt, wie man verbaler und psychischer Gewalt im Internet entgegenwirken kann.
In einer Aktionswoche im Februar 2018 beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler äußerst vielfältig mit dem Thema und entwickelten unterschiedliche Strategien, um Hass im Netz zu begegnen. Die zahlreichen Aktivitäten wurden von einem Redaktionsteam der 6. Klasse via Blog dokumentiert.
Der Beitrag „Guerilla Advertising“ beispielsweise zeigt, wie die Schule zum Informationsträger umfunktioniert wurde, um auf Stiegen und Gängen auf das Thema aufmerksam zu machen. In einem Flashmob der Theatergruppe skandieren inszenierte Hassposter Sprüche wie „Kastriert diese Kreaturen!“, ihnen gegenüber steht eine couragierte Gruppe, die sich den Aggressoren widersetzt. Als Grundlage für die Dialoge dienten echte Hasspostings. In anderen Beiträgen werden Diskussionsrunden zu Meinungsfreiheit, Privatsphäre und Anonymität im Internet zusammenfasst, Comics zu „Mobbing in der Schule“ beziehungsweise Collagen und Plakate präsentiert, die Abschlussdiskussion mit der Journalistin Ingrid Brodnig zusammengefasst und und und. Insgesamt hat die junge, sechsköpfige Redaktion knapp fünfzig Einträge verfasst.
Die Beiträge sind authentisch geschrieben, inhaltlich am Punkt, regen zum Denken an und machen die vielfältigen Aktivitäten der Aktionswoche sichtbar. Fazit: Ein absolut lesenswerter Blog über eine Aktionswoche, die zum Nachmachen provoziert.

Projektleitung: Irini Tzaferis
Link: https://f26gegenhass.wordpress.com

Jurybegründung

Die Jury würdigt bei diesem Projekt im Besonderen die multimediale Umsetzung auf allen Ebenen und den Einsatz unterschiedlichster analoger und digitaler Medien. Der damit verbundene Peer-Education-Ansatz wird besonders positiv hervorgehoben. In diesem Projekt werden die großartige Leistung des gesamten Redaktionsteams sowie aller Beteiligter sichtbar. Die thematische und mediale Breite sowie inhaltliche Tiefe der Beiträge, die allesamt innerhalb einer Woche entstanden sind, ist beeindruckend. Darüber hinaus wird hervorgehoben, dass „Hass im Netz“ als aktuelle und wichtige Thematik von den Schülerinnen und Schülern nicht nur über negative, sondern auch über positive Botschaften aufgearbeitet wurde.