StartseiteStartseite Archiv
BMB
editorial
info
themen
leitfaden
projekte
workshop
e-academy
network
Kommunikation
Wie entsteht Bedeutung?
Der Kommunikationsprozess
Systeme
kommunikation
Menschliche Kommunikation
Shannon/Weaver - Modell
Inhalt und Code
Das ich und die Gesellschaft
Information
Zeichen und Sprache
Interaktion/Beziehungen
Massenkommunikation
Kommunikationsumwelt
Semiotisches Labor
Medienlabor
Texte-Medienkultur
Cultural Studies
Einführung
Visual Cultures
Mediengeschichten
Medienpraxis
Gender und Film
Filmkritik mit C. Philipp
Filmehefte
Spielend Radio machen
Radiobeitrag machen
Radiotechnik
Sprechen vor der Kamera
Animationsfilm
Videoschnitt am Computer
Videoschnitt mit Avid
Meinungsfreiheit
Schülerzeitung
Weblogs & Podcasts
Dziga Vertov
Audiovisuelle Materialien
Tonmaterial
Medienkatalog
 
Das Wesentliche an Kommunikation ist, dass es sich dabei um einen Prozess handelt - einen Vorgang, der dazu dient, Sender und Empfänger von Nachrichten durch Raum und Zeit zu verbinden. Obwohl Menschen sich tendenziell in erster Linie für die Erforschung der menschlichen Kommunikation interessieren, findet sich dieser Vorgang bei allen Lebewesen, man kann sogar behaupten bei allen Dingen. So betrachtet können wir den Schluss ziehen, dass Kommunikation ein grundlegender, universeller Prozess ist.


"n. 1. the act of transmitting 2. a) a giving or exchanging of information, signals or messages by talk, gestures, writing, etc. b) the information, message, etc. 3. close, sympathetic relationship. 4. a means of communicating; specif., a) [pl.] a system for sending and receiving messages, as by telephone, telegraph, radio, etc. b) [pl.] a system as of routes for moving troops and materiel c) a passage or way of getting from one place to another 5. [often pl. with sing. v.] a) the art of expressing ideas, esp. in speech and writing b) the science of transmitting information, esp. in symbols."
(Webster's New World Dictionary, 2nd College Edition)

Kommunikation, die
: Mitteilung, Verständigung, Übermittlung von Information, z. B. durch Massenmedien. (Brockhaus)

Wie oft haben Sie bereits Aussagen wie die folgenden gehört?

Wenn du weiterkommen willst, musst du deine Kommunikationsfähigkeiten verbessern.
Eine der Stärken in unserer langjährigen Beziehung ist, dass wir uns so gut verstehen - meist weiß ich schon, was sie denkt, noch bevor sie es sagt.
Das Unwetter hat unser Kommunikationssystem lahm gelegt, und seitdem haben wir keine einzige Kundenanfrage mehr gehabt.
Er ist wirklich gut und bewandert auf seinem Gebiet, aber er kann sein Wissen kaum vermitteln.
Sie sagen, Sie haben das Produkt nach unseren Vorgaben entwickelt, aber es ist nicht das, was wir haben wollten - ich denke, wir haben ein Kommunikationsproblem.

Das Wort kommunizieren stammt von lat. "communicare" (1. gemeinsam machen, vereinigen, zusammenlegen; 2. teilen, mitteilen, teilnehmen lassen, Anteil nehmen, haben; 3. sich beraten, besprechen).

Eine Untersuchung dieses Gegenstandes könnte mit der Frage beginnen: Was haben all die Forschungen zu Kommunikation gemeinsam? Was sind die gemeinsamen Grundvorstellungen, die das Studium der Kommunikation von dem des Denkens, der Literatur oder des Lebens unterscheidet? Was heißt das, wenn jemand sagt: "Das ist ein Kommunikationsproblem"?

Das Tutorial beginnt mit einer der Definitionen von Kommunikation, die in dem zuvor angeführten Lexikoneintrag (Webster's New World Dictionary) enthalten ist:

Kommunikation: ein System für das Senden und Empfangen von Nachrichten

Eine eingehendere Beschäftigung mit dieser Aussage führt zuerst zum gedanklichen Konzept eines Systems und dann zum Konzept von Nachrichten.
Top

©
mediamanual.at 2001-2016