StartseiteStartseite Archiv
BMB
editorial
info
themen
leitfaden
projekte
workshop
e-academy
network
Kommunikation
Wie entsteht Bedeutung?
Semiotisches Labor
Medienlabor
Texte-Medienkultur
Cultural Studies
Einführung
Visual Cultures
Mediengeschichten
Medienpraxis
Gender und Film
Filmkritik
Filmhefte
Spielend Radio machen
Radiobeitrag machen
Radiotechnik
Sprechen vor der Kamera
Animationsfilm
Videoschnitt am Computer
Videoschnitt mit Avid
Meinungsfreiheit
Schülerzeitung
Weblogs & Podcasts
Dziga Vertov
Audiovisuelle Materialien
Tonmaterial
Medienkatalog
Download Acrobat Reader

 
Filmbegleithefte von A bis Z:
| A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z |
 

Out Of Control 

Empfohlen ab 14 Jahren.
Text: Angelika Unterholzner

 
Udo Proksch alias Serge Kirchhofer war ein Mann mit vielen Gesichtern, ein Mörder mit Künstlerherz. Unentwegt plante er grandiose Projekte, faszinierte Freunde, Politiker und Widersacher mit bizarren Geschäftsideen. In seinem Dokumentarfilm hat Robert Dornhelm nicht nur das Mosaik einer schillernden Biografie zusammengefügt. Sein Film ist zugleich ein zeitgeschichtliches Dokument einer bewegten Epoche (1970/1980) und lässt die wichtigsten Repräsentanten dieser Zeit lebendig werden.
 
Download Download PDF (371kB)

Onni von Sopanen  

Ein Film von Johanna Vouksenmaa (Finnland 2006). Empfohlen ab 7 Jahren
Text: Martina Lassacher

 
Seit Onni im Biologieunterricht gelernt hat, dass Eltern mit braunen Augen ganz selten Kinder mit blauen Augen bekommen, hegt er Zweifel an seiner Herkunft. Warum gibt es keine Babyfotos von ihm, aber jede Menge von seiner Schwester Ida? Außerdem wird Ida von seinen Eltern eindeutig bevorzugt – sie darf auf ein Sommercamp fahren und bekommt den Computer, den Onni sich schon so lang wünscht. Ida nervt zudem mit ihren Parolen über Umwelt- und Tierschutz, sie kann also gar nicht seine richtige Schwester sein. Onni beschließt, dem Geheimnis seiner Abstammung auf die Spur zu kommen. Er entdeckt dabei, dass biologische Beziehungen mitunter nicht die wichtigsten im Leben sind.)
 
Download Download PDF (464kB)