zurück zur Übersicht

Prototypische Aufgabe 1.2

Um die Arbeitsunterlage (PDF) downzuloaden, ist eine Registrierung erforderlich. Dies ist nur für Lehrpersonen an österreichischen Schulen möglich.

Sie haben bereits ein Benutzerkonto?
Bitte melden Sie sich hier an.

 

1.2 Das Vier-Ohren-Modell

Der Psychologe Friedemann Schulz von Thun hat ein Kommunikationsmodell für die gelingende zwischenmenschliche Kommunikation entwickelt, er nennt es „Vier-Ohren-Modell“. Dahinter steht die Theorie, dass jede Aussage auf vier verschiedene Arten gehört bzw. interpretiert werden kann.

Die eigene Kommunikation
Gelingende Kommunikation ist heutzutage wichtiger denn je, besonders in der Arbeitswelt; und für das Privatleben ist es wohl auch kein Nachteil. Schulz von Thun hilft einem, besser zu kapieren, was sich im Umgang mit anderen Menschen abspielt.
Wie so oft bringt aber auch das beste theoretische Modell allein wenig: Man muss die Theorie auf ihre Praxistauglichkeit prüfen und eigene Erfahrungen machen. 

Funktioniert das Modell?
Entwickelt in Kleingruppen einen (ganz) kurzen Dialog und schreibt ihn auf. Am besten lasst ihr euch dabei von Gesprächen aus eurem Alltag inspirieren, z.B. von einem Streit zu Hause oder Aussagen von LehrerInnen oder MitschülerInnen. Analysiert euren kurzen Dialog mittels Schulz von Thun: Was sagen die beteiligten Akteure und welche Botschaften liegen dahinter? Wodurch könnten Missverständnisse entstehen?
Am Ende steht die Präsentation eurer fertigen Pakete (Dialog und Analyse). Witzig wird es, wenn ihr den Dialog inszeniert, z.B. als Theaterszene. Den Abschluss bildet dann eine Reflexionsrunde mit der ganzen Klasse. 

Im PDF findet ihr Hintergrundinfos und ein Beispiel zum Vier-Ohren-Modell.

Linktipp:

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=ickS3HHpCII&feature=youtu.be