Digital Roadmap

Digital Roadmap Austria

Die digitale Strategie der Bundesregierung

Am 19. Jänner wurde im Bundeskanzleramt die Digital Roadmap Austria vorgestellt. Eines der 12 Leitprinzipien lautet: „Digitale Bildung soll möglichst früh beginnen. Kein Kind soll ohne digitale Kompetenzen die Schule verlassen.“ Welche Erfordernisse in Bezug auf die Bildung zukommen, wurden auch formuliert.

  •  Die Strategien der Bundesregierung lauten u.a.:
  •  –  „Neben technischen Fähigkeiten und dem Wissen um die Technik muss auch der kritische und reflektierte Umgang mit Technologien im Sinne der Medien­bildung gefördert werden.“
  •  – „Es geht um einen bewussten und reflektierten Umgang mit neuen Medien und deren Inhalten. […] Verantwortungsvolle Medienpolitik und die Förderung von Medien­kompetenz sind hier besonders gefordert.“

Digital Roadmap

  • Die Maßnahmen der ausgearbeiteten Strategie lauten u.a. wie folgt:
  •  – „Förderung eines reflektierten und verant­wortungsvollen Gebrauchs der Technologien (Medienbildung, Datenschutz, Ethik) in der Schule und praktische Angebote für Erwachsene zur Stärkung ihrer Medienkompetenz“
  •  – „Besondere Maßnahmen zur Förderung von Mädchen und Frauen im digitalen und technischen Bereich.“

Hier geht’s zur DIGITAL ROADMAP AUSTRIA

Hier geht’s zur DIGITAL ROADMAP AUSTRIA Handlungsfeld BILDUNG.

 

Reaktionen zum Thema:

  •  – Chaos Computer Club: Kritik: Digital Roadmap als Lobbyistenwunschkonzert. In diesem Artikel heißt es u.a.: „Der Chaos Computer Club Wien wirft der Regierung vor, die Wünsche der Zivilgesellschaft bei der Erstellung ihrer Digitalisierungsstrategie ignoriert zu haben.“ (futurezone, 19.01.2017).
  •  – Digitalisierung könnte 40 Milliarden Euro bringen. Hier heißt es u.a.: „…. Vom Kindergarten- bis zum Seniorenalter sollen die Maßnahmen der „Digitalen Roadmap“ reichen. Es geht, so Duzdar und Mahrer unisono, „um Medienkompetenz für die Kleinsten bis hin zu Coaching für die Älteren und damit um Teilhabegerechtigkeit.“ (Kurier, 19.01.2017).